Artikel lesen

Wegen diesen 3 Gründen hast du keinen Erfolg in deinem Fitnesstraining

Am Anfang sind wir alle bis in die Haarspitzen motiviert

Wöchentlich erlebe ich Kunden im Personal-Training, die sich bei mir einen individuell auf sie zugeschnittenen Trainingsplan erstellen lassen und diesen dann im Fitnessstudio durchführen.

Soweit so gut, viele meiner Kunden sind top motiviert und nach der gemeinsamen Planung bereit voll durchzustarten – Muskeln aufbauen, Fett verlieren, Schmerzen reduzieren und sich endlich wieder wohler und leistungsfähiger zu fühlen. Wenn es denn nur so einfach wäre. Eins vorweg: Die Kontinuität ist mit der größte Faktor, wenn es um deinen persönlichen Erfolg geht.

Die 3 großen Hürden

Nach dem anfänglichen Enthusiasmus, kehrt allmählich der Alltag wieder ein. Die Couch fühlt sich super an und Netflix schaltet eine neue Staffel deiner Lieblingsserie.

Oder was auch jeder kennt- es geht nicht mehr vorwärts, du verlierst an Motivation und hast schlussendlich keinen Bock mehr auf deine wöchentlichen Workouts. Du siehst keinen Sinn mehr darin, ins überfüllte Gym zu gehen, und lässt auch einzelne Wiederholungen, Sätze oder Übungen aus.

Ich sage dir, das muss nicht sein. Hier die 3 häufigsten Gründe, die dich scheitern lassen könnten.

Der Trainingsplan:

Arbeite nicht deine Trainingspläne nicht einfach nur ab, sondern verstehe es, dein Training selbst langfristig bezüglich deiner Ziele zu planen. Wir reden hier nicht von Wochen, sondern von Monaten bis über Jahre hinweg. So kannst du selbst das Ruder in die Hand nehmen, bist auf niemanden angewiesen und weißt wie du ans Ziel kommst.

Kenne das WARUM:

Klar, natürlich weißt du warum du trainierst. Viele wissen nur nicht wie wichtig es ist, sich regelmäßig vor Augen zu führen, welche positiven Effekte ein langfristiges Training mit sich bringt. Hier geht es vor allem um die Risikominimierung der Entstehung von Verletzungen, Muskelschwund, Fettleibigkeit, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Stoffwechselerkrankungen, Depressionen, Krebs & Osteoporose. Training bedeutet viel mehr als nur Optik, es bedeutet Lebensqualität! (1-9)

Klingt plötzlich schon ganz anders, oder?

Die Kontinuität:

Bleib verdammt nochmal am Ball! Selbst wenn es manchmal so aussieht, als würdest du keine Fortschritte machen, finden Anpassungsprozesse statt! Wer hat den bitte immer Spaß im Training? Ganz im Ernst – der Spaß und die Zufriedenheit ist doch erst unmittelbar nach dem Training da! Währenddessen ist es nun mal nicht einfach und oftmals einfach schwer sich zu überwinden und Vollgas zu geben. Dieser innere Schweinehund kann ein verdammtes Beast sein.

Hilfe durch deinen Fitness Coach

Wenn du es jetzt dennoch nicht schaffst, aus welchen Gründen auch immer, dann solltest du dir überlegen, ob es Sinn macht in einen Personal Coach zu investieren, der dir genau die Dinge beibringt, um dich in der Spur zu halten.

Oftmals erscheinen die Leute bei mir einmal die Woche, oder einmal im Monat zur Überprüfung, Klärung von Fragen, neuen Übungen, Anpassungen im Trainingsplan oder einfach um an ihre Leistungsgrenzen zu kommen. So gelingt es dir zu sehen, welche Fortschritte du machst, du lernst ständig dazu und hältst dich an deine Vorgaben.

Du siehst deinen Prozess durch die Augen deines Personal-Trainers.

Also – Hand aufs Herz

Willst du nicht zu der Gruppe der Leute gehören willst, die monatlich laufende Kosten im Fitnessstudio bezahlen und dort unregelmäßig erscheinen, dann befasse dich mit den oben genannten 3 Gründen. Überlege, was darüber hinaus persönliche Barrieren sein könnten, die deine Ziele negativ beeinflussen. Plane langfristig und habe Geduld, verstehe das Warum und hole dir bei Bedarf Hilfe.

Nur das Beste, dein Personal Trainer Karlsruhe,

-David

 

Quellen:

 

 

 

 

Teile diesen Artikel

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email